Dein Portal für eine neue Lebensphase

Naturheilmittel

Die besten Heilkräuter für die Wechseljahre

Gegen Wechselbeschwerden ist mehr als ein Kraut gewachsen. Eine Reihe von Heilpflanzen können Wechselsymptome lindern. Auch sie sollen aber mit Bedacht eingesetzt werden

Die Wechseljahre sind eine herausfordernde Zeit. Stimmungsschwankungen, Hitzewallungen und Anspannung sind bei vielen Frauen ständige Begleiter. Doch gegen diese Symptome ist mehr als nur ein Kraut gewachsen. Welche Heilpflanzen gegen Wechselbeschwerden helfen, weiß Pharmazeutin Mag. Susanne Hofmann von der Wiener Saint Charles Apotheke. Die unterstützende Wirkung von Heilpflanzen in den Wechseljahren ist ihr Spezialgebiet.

Wo können Heilpflanzen im Wechsel unterstützen?

„Um die Naturheilkunde besser zu verstehen, ist ein Grundverständnis des Wechsels notwendig“, sagt die Expertin. Die Wechseljahre – also die Zeit vor und um die letzte Regelblutung – dauern zwischen fünf und zehn Jahren. In dieser Zeit treten die typischen Wechseljahrsymptome auf, wie unregelmäßige Regel- oder Schmierblutungen, Schlafstörungen, Hitzewallungen, depressive Verstimmungen, Hautveränderungen, aber auch Gelenkschmerzen oder Osteoporose.

Die Symptome werden in erster Linie durch einen Mangel an Östradiol und Progesteron ausgelöst. Aber auch viele andere Hormone und Hormonsysteme werden beeinflusst, wie etwa Melatonin, Serotonin oder DHEA-S, ein Hormon der Nebenniere und Ausgangspunkt vieler andere Hormone. An diesen Systemen setzt die Wirkung der Heilpflanzen an, die gegen Wechselbeschwerden angewendet werden.

Weiterlesen: Östrogen, Progesteron, Testosteron und ihr Rolle in den Wechseljahren

Soja und Rotklee: hormonähnliche Wirkung

Die bekanntesten Wechseljahrpflanzen sind Soja und Rotklee, beide enthalten so genannte Isoflavanoide. Isoflavanoide werden zur Gruppe der Phytoöstrogene, also den hormonaktiven Pflanzenstoffen gezählt. Sie beeinflussen die natürlichen Steroidhormone (zu denen auch die Sexualhormone zählen) und binden sich an denselben Rezeptor im Körper wie das natürliche Östrogen. Je niedriger also der körpereigene Östrogenspiegel ist, desto besser kann Soja und Rotklee wirksam werden, um einen hormonellen Ausgleich zu schaffen.

Soja und Rotklee können bei vielen Wechselbeschwerden lindernd wirken. Frei von Wechselwirkungen sind die Phytoöstrogene allerdings nicht. Die Wissenschaft diskutiert immer wieder darüber, dass – wie auch bei Östrogenen – die Krebsentwicklung gefördert werden könnte, wenn ein östrogenabhängiger Tumor schon vorhanden ist. Daher ist eine gynäkologische Abklärung bei Tumorpatientinnen im Vorfeld zwingend nötig.

Weiterlesen: Pflanzliche, bioidentische, synthetische Hormone: Wo sind die Unterschiede?

Mönchspfeffer: ausgleichend und beruhigend

Einen Ausgleich für die mangelnden Östrogen- und Progesteron-Produktion schafft auch der Mönchspfeffer. Durch die enthaltenen Terpene verringert er die Prolaktin-Produktion im Körper und gleicht so den Mangel der Hormone ein stückweit aus. Mönchspfeffer kann vor allem zu Beginn der Wechseljahre aber auch bei PMS-Beschwerden eingesetzt werden. Es unterstützt bei unregelmäßiger Regelblutung, Nervosität und Konzentrationsstörungen.

Traubensilberkerze: hormonell und psychisch ausgleichend

Wer nach pflanzlichen Alternativen zur Hormontherapie sucht, wird immer wieder auf die Traubensilberkerze stoßen. Deren Inhaltsstoffe – dazu gehören Triterpenglykoside, Actein und Cimicifugosid – haben eine östrogenähnliche Wirkung. Zusätzlich hat die Pflanze einen positiven Effekt auf den Serotoninstoffwechsel und wirkt dadurch gegen die aufkeimenden Stimmungsschwankungen während der Wechseljahre.

Außerdem schreibt man der Traubensilberkerze eine dopaminerge und noradrenerge Aktivität zu. Das heißt, sie greift in weitere Nervenfunktionen wie Durchblutung, Stressbereitschaft, Herzfrequenz, Antrieb, Aktivität und Körpertemperatur regulierend ein.

Hanf: krampflösend, stimmungsaufhellend, knochenstärkend

Eine Pflanze, die auf immer mehr Interesse stößt, ist Hanf. Vor allem das enthaltene CBD, also das nicht psychoaktive Cannabidiol, zeigt positive Eigenschaften in Bezug auf die hormonelle Veränderung in den Wechseljahren.

Erst kürzlich wurde das so genannte Endocannanbinoid-System im Körper entdeckt, ein Teil des Nervensystems, das spezielle Cannabinoid-Rezeptoren aufweist. Dieses System hat Einfluss auf hormonelle Funktionen, Fruchtbarkeit und Fortpflanzung. Auch schon vor den Wechseljahren kann man mit CBD bei krampfartigen Regelschmerzen, speziell bei Endometriose-Patientinnen schmerzstillend gegensteuern.

Regulierend greift CBD in die Stimmungslage ein, da es an den Serotonin 5HT1a Rezeptor bindet und so den Serotoninspiegel, also das so geannte „Glückshormon“ aktiviert.

In den Wechseljahren zeigt sich auch immer wieder eine Abnahme der Knochendichte durch den Abfall des Östrogens. Cannabinoide sind unter anderem auch am Knochenum- und -abbau beteiligt und können somit positiv auf die Knochengesundheit wirken.

Weiterlesen: Hanf als Heilpflanze: Wie CBD & Co. in den Wechseljahren helfen können

Salbei: Hitze und Schweiß reduzierend

Bei Hitzewallungen kann der traditionelle Salbei ein wenig Linderung bringen. Die Wirkung ist eher empirisch nachgewiesen, Salbei kann aber durchaus zur Schweißreduktion beitragen.

Ginseng, Rosenwurz und Taigawurzel: stressmildernd

Die hormonellen Veränderung führen leider auch zu einer Abnahme der Stressresistenz. Die gezielte Anwendung von Adaptogenen – das sind biologisch aktive Pflanzenstoffe, die dem Organismus helfen sollen, sich erhöhten körperlichen und emotionalen Stresssituationen anzupassen – kann hier unterstützend wirken. Zu den bekanntesten zählen etwa Ginseng, Rosenwurz oder auch Taigawurzel.

Denn Stress ist nicht nur ein von außen einwirkendes Phänomen, sondern auch ein körpereigener Prozess. Alterung und eventuelle chronische Erkrankungen haben immer Stress in der Zelle zur Folge. Je älter man wird, desto schlechter kann der Körper damit umgehen.

Fazit

Die oben genannten Pflanzen helfen dabei, sich besser auf die hormonellen Umstellungen einzustellen. Das gilt übrigens nicht nur für die Frauen, auch Männer profitieren von dieser pflanzlichen Unterstützung.


Weiterlesen: Mit Aromatherapie ausgeglichen und ausgeschlafen durch den Wechsel?

Weiterlesen: Wie Ernährung gegen Hitzewallungen helfen kann

Weiterlesen: Die besten vier ätherischen Öle bei Wechselbeschwerden

Schreib einen Kommentar ( 0 )

Mehr zum Thema

Mehr Wechselweises!

Hormon-Ersatz oder Hormon-Yoga? Durchschlafen oder durchschwitzen? Abtauchen oder neu durchstarten?

Login

Passwort vergessen?

Der Link ist zu dir unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sieh in deinem Spamordner nach.
- Hab noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei dir ist.

Kein Problem! Wir senden dir einen Link zu, mit dem du dein Passwort zurücksetzen kannst.

Ein Fehler ist aufgetreten. Wir konnten dir leider keine Link zum Zurücksetzen deines Passwortes schicken.

Bitte kontrolliere deine Internetverbindung, versuche es in einiger Zeit erneut, oder kontaktiere uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-Mail Adresse ist uns leider nicht bekannt.

Bitten gib deine E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Registrieren

Fast geschafft!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs. Damit kannst du deine Registrierung abschließen.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sieh in deinem Spamordner nach.
- Hab noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei dir ist.

Wir haben deine Registrierung erhalten. Aber leider ist der E-Mail-Versand deiner Registrierungsbestätigung fehlgeschlagen.

Bitte kontaktiere uns unter Bitte aktiviere JavaScript damit wir dein Konto freischalten.

Registriere dich um Fragen zu stellen und Beiträge zu kommentieren.

Ein Fehler ist aufgetreten. Deine Registrierung konnte nicht gespeichert werden.

Bitte kontrolliere deine Internetverbindung, versuche es in einiger Zeit erneut, oder kontaktiere uns, falls das Problem weiterhin besteht.

Diese E-mail-Adresse wurde bereits registriert.

Passwort vergessen? Klicke , um dein Passwort neu zu setzen.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitte triff eine Auswahl

Bitten gib deinen Vornamen an

Bitten gib deinen Nachnamen an

Geburtsdatum

Bitten gib deine E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte gib ein Passwort an

Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten

(Das Passwort muss mindestens 8 Zeichen lang sein und mindestens 1 Großbuchstaben, 1 Kleinbuchstaben sowie 1 Zahl enthalten)

Bitte akzeptiere unsere AGB und Forenregeln

Mehr Wechselweises

Vielen Dank für dein Interesse am Wechselweise Newsletter!

Ein Bestätigungslink an ist unterwegs.

E-Mail nicht erhalten?
- Bitte sieh in deinem Spamordner nach.
- Hab noch ein bisschen Geduld. Es kann ein paar Minuten dauern, bis das E-Mail bei dir ist.

Hormon-Ersatz oder Hormon-Yoga? Durchschlafen oder durchschwitzen? Abtauchen oder neu durchstarten?
Abonniere jetzt unseren Newsletter!

Kommentar melden

Wir legen Wert auf eine zivilisierte und produktive Gesprächsbasis.

Hier kannst du Postings melden, die deiner Meinung nach straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder dem Ansehen von Wechselweise schaden.

Vielen Dank für die Meldung!

Meldung des Postings von

Ein Fehler ist aufgetreten. Die Meldung konnte nicht abgesendet werden.

Bitte kontrolliere deine Internetverbindung, versuche es in einiger Zeit erneut, oder kontaktiere uns, falls das Problem weiterhin besteht.

(Mit * markierte Felder sind Pflichtfelder)

Bitten gib deinen Namen an

Bitten gib deine E-Mail Adresse an

Die E-Mail Adresse ist ungültig

Bitte gib eine Begründung an

Die Begründung ist leider zu lang. Bitte beschränke deine Begründung auf Zeichen

(Maximale Länge Zeichen) (Noch Zeichen frei) (Keine Zeichen mehr frei) ( Zeichen zu viel!)